Verlag Blaues Schloss Marburg

Das blaue Schloss

Veranstaltungen

Weitere Veranstaltungen hier im Archiv»

"Es werde Licht. Die Einheit von Geist und Materie in der Quantenphysik."

Frido Mann und Christine Mann

So, 26. November 2017, 11 Uhr, Café Vetter

 

 

"Ich begrüße ganz herzlich das Ehepaar Christine und Frido Mann. Frido Mann war bereits einmal hier. Das ist allerdings 17 Jahre her. Frido Mann ist natürlich nicht nur Wissenschaftler, aber wie könnte es bei diesem Namen anders sein, auch Schriftsteller, das heißt, von ihm gibt es eine ganze Reihe von Romanen und damals hatte er hier aus dem Roman "Brasa" gelesen. Sie wissen um die Beziehung der Familie Mann zu Brasilien. Er ist der Sohn von Michael Mann, dem jüngsten Sohn von Thomas. Er ist in den USA (Kalifornien) geboren, aufgewachsen bei seiner Großmutter Katja in der Schweiz und hat dann zunächst Musik studiert. Danach hat er katholische Theologie studiert und auch in Theologie promoviert. Übrigens mit einer Arbeit über Martin Luther. Gleichzeitig hatte er noch ein Psychologiestudium in Münster absolviert, das ihn zu einer Professur führte. So ist verständlich, dass von ihm auch eine ganze Reihe von Fachbüchern zur Psychologie erschienen sind. Übrigens ist er bereits eine literarische Figur. Wer den Dr. Faustus genau kennt, der weiß, dass "Nepomuk Schneidewein", oder "Echo" eine literarische Verklärung von ihm ist.

Photo: K.- H. Schumacher

Meine Damen und Herrn, Christine Mann, seine Frau, hat ebenfalls einige Semester Theologie studiert, unter anderem in Tübingen und Heidelberg, aber hat dann umgesattelt auf Pädagogik und Psychologie. Sie sehen also, da sind zwei Psychologen zusammen. Sie ist die zweitjüngste Tochter von Werner Heisenberg, und auch sie hat publiziert unter den Themen: Legasthenie und Rechtschreiblernen, und sie leitet eine schulpädagogische Praxis.

Das Buch, meine Damen und Herren, das sie uns heute vorstellen ist: "Es werde Licht , Die Einheit von Geist und Materie in der Quantenphysik". Die Quantenphysik hat einen ganz großen Umbruch eingeleitet, und beide sind Nicht-Physiker. Das hat dazu geführt, dass Die Zeit etwas ironisch gefragt hat, ob die beiden das eigentlich dürften, und sie kam zum Schluss: sie dürften das. In der Tat, ich glaube es ist ein Buch entstanden, das zu sehr vielen Diskussionen anregen wird. Die wichtigste Presseverlautbarung stammt allerdings von einem Fachorgan: "Spektrum der Wissenschaft". Im Schluss der Besprechung heißt es: "Die philosophischen Implikationen der Quantenphysik zeichnen sich aber gerade dadurch aus, das sie unser herkömmliches Denken in Frage stellen. Insofern ist das Werk konsequent, das monokausale, deterministische, dogmatische und materialistische Denken zu überwinden. Es kann den Horizont öffnen für neue Einsichten und Ideen. Und wenn diese Welt etwas dringend gebrauchen kann, dann sind es neue Ideen.“

 

 

Alle Religionen, Künste und Wissenschaften sind Zweige des selben Baumes

Photo: K.- H. Schumacher

Frido Mann führte mit folgenden Worten in die Lesung ein:

„Zu sagen, hier nun an einem vertrauten Ort zu sein, ist übertrieben, aber er ist mir nach den vielen Jahren bekannt vorgekommen. Ich freue mich sehr, zum zweiten Mal hier aufzutreten. Das Buch „Es werde Licht“ ist im Grunde der dritte und letzte Band einer Trilogie, wenn man so will, das heißt von drei Büchern, die einen gemeinsamen Nenner haben. Der orientiert sich an einem Moto von Albert Einstein, das ich allerdings erst kennengelernt habe, nachdem das Buch schon fertig geschrieben war. „Alle Religionen, Künste und Wissenschaften sind Zweige des selben Baumes.“

Das erste Buch der Trilogie hieß „Das Versagen der Religion“, das heißt es ist ein sehr kritisches Buch zur Religion, aber letzten Endes fragt das Buch nach den Grundlagen, den inneren Ursprüngen aller Religionen, den prophetischen Anfängen, nämlich der Sinnsuche, der Werteorientierung, die alle gemeinsam haben. Der Dalai Lama hat einmal gesagt: „Den Herzen nach haben wir alle dieselbe Religion.“ Aber was da eben der Unterschied ist, das ist die geschichtliche Entwicklung der Religionen aus den unterschiedlichen Kulturen. Damit befasst sich das erste Buch, also mit der Frage nach den Ursprüngen des Lebens, dem roten Faden, den die Religionen haben oder haben sollten, der häufig zudeckt worden ist. Der zweite Band führt in die Kunst am Beispiel der Musik. Das Buch „An die Musik“ ist vor zwei Jahren erschienen. Auch da geht es um die Frage: Wo liegt letzten Endes der Sinn oder der Urgrund der Musik verborgen? [..] Und dann habe ich vor, als dritten Band die Wissenschaft, die Naturwissenschaft, natürlich die Quantenphysik zu befragen. Aber da war ich mit meiner Ausbildung nicht so nah, die eben nicht physikalisch ist, obwohl ich in jungen Jahren viele Gelegenheiten hatte, von meinem Schwiegervater Werner Heisenberg in der Quantenphysik viel zu lernen, während ich Theologie studierte. Aber ich wusste, das kann ich nicht alleine. Da brauche ich jemanden, der stärker von der Physik herkommt als ich. Da kamen meine Frau und ich auf den Gedanken: wir machen das zusammen. So ist das Buch entstanden.“

 

Dann las Frido Mann u.a. aus dem Buch: "Es werde Licht":

 

 

Christine Mann trug u.a. aus dem Buch die Stelle vor:


Zum Vergrößern der Bilder bitte Bild anklicken. Bei Maus over bleibt das Bild stehen, andernfalls startet die Bildershow automatisch.

 


Frido Mann und Christine Mann
"Es werde Licht
Die Einheit von Geist und Materie in der Quantenphysik."
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: S. FISCHER; Auflage: 4 (23. Februar 2017)
ISBN-10: 3103972458
ISBN-13: 978-3103972450

Preis: 22,80 €

 

 

Christine Mann, Tochter von Werner Heisenberg, und Frido Mann, Enkel von Thomas Mann, zeigen in ihrem gemeinsamen Buch ›Es werde Licht. Die Einheit von Geist und Materie in der Quantenphysik‹, wie der Umbruch in den Naturwissenschaften durch die Quantentheorie gravierende – und gute – Folgen für unser Denken und Handeln hat: Der Gegensatz von Idealismus und Materialismus wird überwunden, eine ganzheitliche Sicht der Welt und des Menschen wird möglich. Eine verständliche Erklärung der bahnbrechenden Einsichten der Quantentheorie und ein eindringlicher sowie persönlicher Aufruf zu einem neuen Menschenbild in der Naturwissenschaft. (Verlagsangabe, S.Fischer Verlag)

Frido Mann, geboren 1940 in Monterey/Kalifornien, arbeitete nach dem Studium der Musik, der Katholischen Theologie und der Psychologie viele Jahre als klinischer Psychologe in Münster, Leipzig und Prag. Er lebt heute als freier Schriftsteller in München. Zuletzt sind von ihm erschienen ›Mein Nidden. Auf der Kurischen Nehrung‹, ›Das Versagen der Religion. Betrachtungen eines Gläubigen‹ und ›An die Musik. Ein autobiographischer Essay‹.
(Verlagsangabe, S.Fischer Verlag)