Verlag Blaues Schloss Marburg

Das blaue Schloss
Savigny in Marburg


Jungraithmayr, Herrmann

Die Dreidimensionalität
afrikanischer Sprachen

Kartoniert: 2 Farbseiten,
3 s/w Abbildungen, 54 Buchseiten
ISBN 978-3-943556-45-2
Preis: 8,70 €

 

Bestellung beim Verlag / über Amazon

 

  • Zum Buch
  • Zum Autor
Die Erkenntnis der Qualität einer afrikanischen Sprache hängt wesentlich davon ab, dass man ihre dreidimensionale Struktur wahrnimmt: Ein Wort aus Konsonant und Vokal wird erst durch den musikalischen, bedeutungstragenden Ton ein Ganzes. Der Laut- und Tonreichtum afrikanischer Sprachen sowie ihr hoher Präzisionsgrad sind Ausdruck einer ursprünglich engen Bindung und Verflochtenheit ihrer Sprecher mit Natur und Umwelt. Die formenreichen und hoch differenzierten Sprachen sind Seismographen äußerst sensibler und komplexer Gesellschaftsstrukturen.

Bild Reinhard BrandtHerrmann Jungraithmayr, geb. 1931 in Eferding/Oberösterreich, Studium der Afrikanistik, Ägyptologie und Ethnologie in Wien und Hamburg. 1972 bis 1996 Professor für afrikanische Sprachwissenschaften in Marburg und Frankfurt a.M.. Gastprofessuren in Washington D.C. und Maiduguri (Nigeria). 1990-1999 Erster Vorsitzender der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft. Ordentliches Mitglied der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Universität Frankfurt. Ehrentitel der nigerianischen Volksgruppen Tangale und Mushere ,Mai YaDak und Mi Sam. Seit 1959 Erforschung zahlreicher hamito-semitischer (tschadischer) Sprachen Nigerias und der Republik Tschad. Afrikanische Sprachen werden als mündliche historische Quelle in einer Welt der Gedächtniskulturen sowie auch als ästhetische Zeugnisse afrikanischen Menschentums verstanden.

Publikationen:
Die Ron-Sprachen, 1970; Lexique mokilko, 1990; A Dictionary of the Tangale Language, 1991; Sindi. Tangale Folktales, 2002; Der perfekte Ton, 2008; La langue mubi, 2013

button